Ist es möglich im Schlaf abzunehmen?

Klingt unglaublich – kann aber funktionieren.

Wer seine Kilos verlieren möchte, kann in den nächtlichen Stunden viel zum Gewichtsverlust beitragen. Die Schlafphasen des Körpers sind für unseren Hormonhaushalt unabdingbar und damit eng mit Gewichtsschwankungen verbunden. Aber Achtung: Ganz ohne Anstrengung geht es nicht.

Zuerst einmal gilt es einen Mythos aus dem Weg zu räumen: Es ist richtig, dass man morgens auf der Waage etwa ein halbes Kilo weniger wiegt als am Abend. Das liegt allerdings nicht am Abnehmen im Schlaf, sondern erstens an der Nahrung, welche man tagsüber zu sich genommen hat und die sich noch im Magen befindet – zum anderen auch am nächtlichen Wasserverlust, der etwa ein halbes Kilo Gewicht ausmacht. Im Schlaf Fett abbauen funktioniert nur sehr eingeschränkt und bedarf der Beachtung einiger Grundprinzipien des menschlichen Stoffwechsels.

Anders als von den meisten Menschen vermutet verändert sich der Körper in seinen Ruhephasen. Während wir Gewichte stemmen, uns beim Joggen abmühen oder ein Fast-Food Menü verdrücken passiert mit unserem Körper rein gar nichts – jedenfalls nichts was mit einer Gewichtsveränderung zu tun haben könnte. Wir legen aber die Grundsteine für das, was der Körper mit sich macht, während er ruht – also während wir schlafen. Haben wir den Tag im Fitnessstudio verbracht und genügend Eiweiß zu uns genommen, baut der Körper Muskelmasse auf. Wenn wir üppig gegessen haben, setzt er Fett an. Das alles geschieht ohne unser Wissen am ehesten im Schlaf, der Zeit in der der Stoffwechsel am ungestörtesten arbeiten kann und sonst nicht beansprucht wird. Die Gewichtsabnahme beim Schlafen funktioniert also, wenn wir am Vortag mehr Kalorien verbraucht haben, als wir zu uns genommen haben.

So funktioniert´s

Was bedeutet das nun für das Abnehmen?  Nun, zuerst müssen Sie weniger Kalorien zu sich nehmen als vom Körper benötigt werden. Das erreichen Sie durch die richtige Ernährung, z.B. über den Tag verteilte 4-5 Mahlzeiten, größtenteils eiweißhaltig mit viel frischem Gemüse. Erhöhen Sie durch Sport zusätzlich Ihren Tagesumsatz. Die fehlende Energie, die Sie dem Körper über den Tag nicht zugeführt haben, holt dieser sich dann in der Nacht – und zwar aus den Fettzellen.

Um diesen Prozess optimal auszunutzen empfiehlt es sich, ausgiebig und am Stück zu schlafen. Der Körper benötigt im Optimalfall acht Stunden zur Ordnung seines metabolischen Haushalts. Sechs Stunden und zwei Stunden Mittagsschlaf funktionieren zwar auch, am Stück ruhen ist zum Abnehmen im Schlaf aber die bessere Alternative.  Essen Sie vor dem Schlafengehen zudem keine Kohlenhydrate mehr, sondern vertrauen Sie auf eine Packung Magerquark oder Rühreier, um die natürliche Fettverbrennung nicht zu beeinträchtigen!

Quelle: Fithacker